Sie sind hier: Angebote / Schulsanitätsdienst

Das (+) Plus an dem Bildungszentrum Bretzfeld

 

Uns ist lieber, wenn nichts passiert...
... und wenn doch, dann sind sie da!

Momentan gibt es am Bildungszentrum Bretzfeld 35 Schulsanitäterinnen und Schulsanitäter, die von Frau Triebel und Herrn Herrmann als Kooperationslehrkräfte betreut werden.Unterstützt wird der Schulsanitätsdienst vom  unserem  Ortsverband sowie dem Kreisverband Hohenlohe des DRKs.

 

Der Schulsanitätsdienst ist eine Initiative, die vom Jugendrotkreuz gefördert und unterstützt wird.Der Schulsanitätsdienst ergänzt und sichert die Erste-Hilfe-Versorgung an der Schule. Schüler/-innen, die in Erster Hilfe ausgebildet sind, stellen im Rahmen des Schulsanitätsdienstes – mit ihren Kooperationslehrerinnen und Kooperationslehrern – die Erstversorgung im Falle von Unfällen, Verletzungen, Krankheit bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes sicher. Die Schulsanitäter/-innen vertiefen und erweitern ihr Wissen zur Ersten Hilfe ständig.

In diesem Sinne ist das primäre Ziel des Schulsanitätsdienstes zu helfen. Damit leistet er einen Beitrag zur Förderung und Unterstützung von Kindern und Jugendlichen mit dem Ziel, Selbstbestimmung und Verantwortungsbewusstsein zu stärken.

 

Wer kann Schulsanitäterin und Schulsanitäter werden?

Schulsanitäterin und Schulsanitäter kann jede Schülerin/jeder Schüler werden, die/der erfolgreich eine Erste-Hilfe-Grundausbildung (acht Doppelstunden) abgeschlossen hat. Diese kann innerhalb der Schule absolviert werden.

Was tun Schulsanitäterinnen und Schulsanitäter?

 

Schulsanitäterinnen und Schulsanitäter leisten, einem Dienstplan folgend, Erste Hilfe an unserer Schule. Das heißt, sie helfen kompetent und schnell bei Unfällen, Verletzungen oder Krankheiten und sind bei Sportfesten oder anderen Schulveranstaltungen vor Ort.

Sie dokumentieren ihre Einsätze im Verbandbuch und sind zusammen mit ihrer Kooperationslehrerin/ihrem Kooperationslehrer für das Sanitätsmaterial zuständig. Außerdem weisen sie auf Gefahrenquellen hin und/oder beseitigen diese.

Weiterhin wählen sie eine Sprecherin/einen Sprecher für den Schulsanitätsdienst (SSD-Sprecher/-in), die/der den Austausch mit dem Jugendrotkreuz übernimmt.

Schulsanitäterinnen und Schulsanitäter sind trotz ihrer Jugend ernstzunehmende Helferinnen und Helfer, denn sie haben eine fundierte Ausbildung genossen.

 

Welchen Nutzen hat die Schule vom Schulsanitätsdienst?

 

Die Einrichtung des Schulsanitätsdienstes an unserer Schule ist ein Gewinn für alle Beteiligten: die Schulleitung, die Lehrer/-innen, die Schüler/-innen und die Eltern. Der Nutzen des Schulsanitätsdienstes für die Schule lässt sich in die folgenden drei Bereiche aufteilen:

■ Soziale Aspekte

- Steigerung des Verantwortungsgefühls und der Hilfsbereitschaft unter den Schülerinnen und Schülern

- Verbesserung des sozialen Klimas in der Schule

- Positive Darstellung der Schule gegenüber den Eltern und anderen Schulen – Steigerung des Ansehens der Schule im Umfeld

■ Pädagogische Aspekte

- Förderung des Verantwortungsbewusstseins und der Hilfsbereitschaft der Schüler/-innen

 

- Positive Verstärkung durch die Erfahrung, gebraucht zu werden und gelerntes Wissen praktisch anzuwenden

- Förderung des Bewusstseins für die eigene Gesundheit durch die themenbezogene Beschäftigung

mit dem menschlichen Körper

- Einübung eines sorgsamen Umgangs mit Sachwerten

- Erweiterung des Schulangebotes um eine soziale Arbeitsgemeinschaft, in der man für das Leben lernt

- Die Identifikation der Schüler/-innen mit der Schule steigt

- Erfüllung des Bildungsauftrags der Schule: Erziehung zu mündigen und sozial handelnden Bürgerinnen und Bürgern.

■ Praktische Aspekte

- Abdeckung und Gewährleistung einer gesetzlichen Auflage

- Unfallverhütung und somit Reduzierung von Unfällen

- Bereitstellung von Ersthelferinnen und Ersthelfern und somit Entlastung der Lehrer/-innen

- Steigerung der Sicherheit an der Schule

- Organisatorisch wenig aufwendig

- Instandhaltung und Verwaltung der Sanitätsmaterialien und des Sanitätsraumes

 

Was bringt der Schulsanitätsdienst den Schülerinnen und Schülern?

 

Die Mitarbeit im Schulsanitätsdienst hat für die Schüler/-innen folgende Vorteile:

- Schüler/-innen lernen Verantwortungsübernahme sowie überlegtes Handeln – auch und gerade in kritischen Situationen.

- Schüler/-innen erkennen frühzeitig Gefahrenpotentiale und lernen mit diesen umzugehen.

- Das Bewusstsein helfen zu können trägt zu der Entwicklung eines stärkeren Selbstbewusstseins bei.

- Die Schüler/-innen werden in eine Gruppe integriert, in der Sinnvolles geleistet wird.

- Die Schüler/-innen können kompetent Erste Hilfe leisten und sicher in Notfällen agieren.

- Die Schüler/-innen begreifen das Helfen als Wert menschlichen Zusammenlebens.

- Das Bedürfnis zu helfen wird hier befriedigt.

- Die Schüler/-innen können ihre Sozialkompetenz (weiter-)entwickeln.

- Schüler/-innen, die sich im alltäglichen Unterrichtsgeschehen nicht hervortun, werden integriert, da

der Schulsanitätsdienst handlungsorientiert ist.

- Der Leistungsdruck entfällt, da der Schulsanitätsdienst in der Regel kein Unterrichtsfach ist.

- Jede und jeder kann mitmachen.

- Der Teamgeist steht bei diesem Angebot im Mittelpunkt.

- Die Schüler/-innen lernen eine sinnvolle Form der Freizeitbeschäftigung kennen und erhalten die Möglichkeit zur beruflichen Orientierung.

Weitere Informationen zur Schule unter: http://www.bzbretzfeld.de/